Messerschmitt Bf 110 G-4 1:72 (Italeri)

Die Messerschmitt Bf 110 diente während des gesamten WK2 in den verschiedensten Rollen. Anfänglich als schwerer Jäger, danach mit unter den Rumpf gehängten 3cm- und 3,5cm-Kanonen oder mit Bombenschlössern an Rumpf und Tragflächen als "Zerstörer" und Schnellbomber, zuletzt mit großen, aerodynamisch ungünstigen Antennen als Nachtjäger, deren Besatzungen in Tageinsätzen gegen die alliierten Bomberströme verheizt wurden.


Messerschmitt Bf 110 G-4 1:72 (Italeri) Dieser Bausatz ist ein alter Bekannter. Trotz erhabener Stöße und fehlender Wölbung für das eingefahrene Hauptrad in den Radschächten, hat dieser Nachtjäger aber durchaus seine Qualitäten, wie z.B. die mehrfach geteilte vordere Cockpithaube, die dann in geöffnetem Zustand Leben ins Modell bringt (s. auch auf meiner Website www.pmf.at im Archiv).

Was ist neu an dieser Wiederauflage? Die sehr schön geformten, belasteten Räder (auch das Spornrad), die Propellerblätter (seinerzeit spitz zulaufend)  und ein Bogen Ätzteile. Auf letzterem sind Sitzgurten, Seitenkonsolen fürs Cockpit, Teile für Wasser- und Ölkühler, Einlaufgitter für die Flammendämpfer der Auspuffrohre und ein Instrumentenbrett mit seltsamen "Hasenohren", aber leider kein Visier für das MG 81Z im rückwärtigen Abwehrstand.

Bauteil 73A – der zentrale, waagrechte Mast an der Rumpfspitze – für kleine Antennen (zusätzlich zum großen "Hirschgeweih") paßt aber leider nicht zur Anbringung der Radar-Antennen an H. Schnaufers Maschine (Version C); richtige Bauteile für diese Variante der Antennen fehlen.

Es gibt Kennungen für fünf verschiedene Bf 110, darunter die Abschußmarkierungen für Kommodore Schnaufers Maschine und eine für eine Ungarische 110er der 101. Nachtjagdstaffel in Wiener Neustadt im Jänner 1945, welche es mir sehr angetan hat.

Kurz gesagt: Ein ansprechender Bausatz mit passendem Preis, der  für Anfänger und auch erfahrene Modellbauer mit ein Bißchen Eigenaufwand ein tolles Ergebnis garantiert.

Wir danken der Firma ITALERI für das Besprechungsmuster.


Die IPMS-Austria wurde 1970 als Forum für österreichische Plastik-Modellbauer gegründet.

Wichtig ist uns ein angenehmes und konstruktives Miteinander und nicht die "Vereinsmeierei".

Weiterlesen