Fairchild AC-119 K Gunship 1:72 (Italeri)

Der mit Sternmotoren angetriebene Transporter Fairchild C-119 wurde von der US Air Force zum fliegenden "Kanonenboot" umgerüstet und in Vietnam hauptsächlich für Nachteinsätze verwendet. Um dem, durch die üppige Bewaffnung und deren Munition, gestiegenem Gewicht Rechnung zu tragen, wurden unter den Tragflächen links und rechts je ein Düsentriebwerk angebracht.


Fairchild AC-119 K Gunship 1:72 (Italeri)

Italeri erfreut die Modellbauer mit dieser Ausgabe der AC-119 K durch weitere Teile, die den Bau einer "Gunship" genannten, schwer bewaffneten Maschine ermöglichen. Der übersichtliche Bauplan tut das seine, den Bastler zum Erfolg zu führen. Löblich ist der Versuch, für die Doppelsternmotoren entsprechende Bauteile beizulegen. Getrübt wird dies lediglich dadurch, daß der jeweils hintere Teil der Doppelsterne nur als Halbrelief ausgebildet ist. Bei meinem Exemplar waren auf Gußast C zwei zusätzliche Motorhauben (die am Bauplan aber fehlen), in welchen die Motoren, ebenfalls als Halbrelief, bereits mitgeformt sind. Noch während diese Zeilen geschrieben werden, kommt aber schon die Korrektur von ITALERI – ein weiterer Gußast C, diesmal ohne die zusätzlichen Motoren – die waren ein "Produktionsfehler".

Die beiden als separate Teile geformten Frachttore des hinteren Rumpfes laden geradezu dazu ein, sie geöffnet darzustellen.

Die Cockpithaube ist klar und schlierenfrei gegossen, leider findet man an diesem Gußast aber keine Positionslichter.

Auch hier gilt wieder der Rat: Ausreichend Ballast im Bug mit einbauen, denn die beiden Rumpfausleger samt dem Leitwerk haben eine fatale Hebelwirkung zum Nachteil der Balance.

Die sauber gedruckten Kennungen, mit Sondermarkierungen für zwei verschiedene Maschinen, runden das positive Gesamtbild ab.

Kurz gesagt: Ein wirklich interessantes Gun-Ship-Modell mit vielen guten Details, das geübten Modellbauern Freude bereiten wird und Spielraum für unzählige Detaillierungen bietet.

Wir danken der Firma ITALERI für das Besprechungsmuster.

Die IPMS-Austria wurde 1970 als Forum für österreichische Plastik-Modellbauer gegründet.

Wichtig ist uns ein angenehmes und konstruktives Miteinander und nicht die "Vereinsmeierei".

Weiterlesen