SdKfz 10/5 Demag D7 Flak 38 1:35 (Italeri)

Das Sonder-Kraftfahrzeug 10 war ein leichtes deutsches Halbkettenfahrzeug, das im WK 2 von allen Wehrmachtsteilen an allen Fronten mit den unterschiedlichsten Verwendungszwecken eingesetzt wurde.

Italeri hat aus dem Bausatz Nr. 6395 (Sd.Kfz 10/4) einen 10/5 mit einer gepanzerten Fahrerkabine und der Flak 38 gemacht.

 

SdKfz 10/5 Demag D7 Flak 38 Italeri (1:35)

Leider liegt hier auch das größte Manko des Bausatzes: Die Flak 38 war etwas größer als die Flak 30 und daher war auch die Geschützplattform breiter. Aber was erwartet uns wenn wir die Schachtel öffnen? Zwei Gießäste für das Fahrzeug und einer für die Flak, sowie ein Gittergewebe für die Seitenwände, das man selbst zuschneidet. Weiters ein Glasteil für die Windschutzscheibe und ein kleiner Bogen mit Kennungen für ein Wehrmacht- oder Luftwaffenfahrzeug.

Das Fahrzeug: Sauber gegossen, keine Grate, die Panzerung für die Kabine ist relativ fein gespritzt. Die Kette besteht aus Segmenten und Einzelgliedern und die Detaillierung ist für diesen Maßstab durchaus ausreichend. Die Plattform gefällt mir nicht, da die Riffelbelch-Struktur fehlt. Es gibt auch einen Fehler in der Bauanleitung: laut dieser soll man die Windschutzscheibe hinter die Panzerung kleben was aber keinen Sinn ergibt. Nicht mehr zeitgemäß ist das Fehlen der Scheinwerferverglasung.

Die Flak: sauber gegossen, keine Grate. Die Löcher in der Mündungsbremse sollten man unbedingt aufbohren. Nicht klar geworden ist mir, warum auf demselben Gießast die vorderen Schutzschilde dünn geformt sind, der hintere Schild aber viel zu dick. Der Hülsenfangkorb am Geschütz muss wohl aus der Ersatzteilkiste ergänzt werden. Obwohl Italeri den Munitionsanhänger, der im Einsatz natürlich immer mitgeführt wurde, im Programm hat (beim 10/4 ist er dabei) glänzt er hier durch Abwesenheit.

Bemalungsvorschläge gibt es nicht wirklich und die Kennzeichen kann man sich selbst zusammenstellen (WH-, WL- und dann die Ziffern)

Kurz gesagt: Wenn man mit den kleinen Mängeln leben kann und/oder sich Fotoätzteile besorgen möchte, entsteht günstig ein interessantes Fahrzeug.

Wir danken der Firma ITALERI für das Besprechungsmuster.

Die IPMS-Austria wurde 1970 als Forum für österreichische Plastik-Modellbauer gegründet.

Wichtig ist uns ein angenehmes und konstruktives Miteinander und nicht die "Vereinsmeierei".

Weiterlesen