Nuffield Crusader Mk I 1:35 (Italeri)

Der von Nuffield gebaute Crusader Mk I litt unter zu schwacher Panzerung und zu geringem Kaliber des Hauptgeschützes – mit der 2-Pfünder-MkI-Kanone (Kal. 40mm) samt koaxialem 7,92mm MG sowie dem Hilfsturm mit je einem 7,92mm und einem 7,62mm MG, konnte er zwar gegen Italienische Panzer bestehen, aber gegen die ebenfalls in seinem Einsatzgebiet Nordafrika auftauchenden Deutschen Panzer III und IV standen die Chancen schlecht.


Nuffield Crusader Mk I 1:35 (Italeri)Es handelt sich hier um eine wahrscheinlich überarbeitete Wiederauflage eines alten Bausatzes von Italeri.

Kartoninhalt: Drei Giessäste, eine Vinylkette, Anleitung und ein sehr kleiner Bogen Markierungen und Kennungen für vier Fahrzeuge.

Trotz des Alters sauber gespritzt, weist der Bausatz feine Nietenreihen auf, und hat keine störenden Auswurfmarkierungen.

Die Bauanleitung ist übersichtlich, auch wenn man ihr das Alter ansehen kann.

Auf den Giessästen fehlen die Nummern, sodass man immer wieder auf die Anleitung schauen muss.

Die Kette gefällt mir weniger, wenn sie auch sehr schön verarbeitet ist, denn Vinylketten sind nicht mehr zeitgemäß.

Der größte Schwachpunkt sind die Scheinwerfer, denn es liegen keine Streuscheiben bei. Als dieser Bausatz herauskam, war der Stand der Modellbautechnik, Scheinwerfer silber zu bemalen. Es fehlt auch ein Geschützrohr aus Metall, sowie Ätzteile.

Kurz gesagt: Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Mit ein wenig Aufwand kann man durchaus einen schönen Crusader herstellen. Das ideale Modell für Anfänger oder Wiedereinsteiger, der Profi kann sich hier beweisen.

Wir danken der Firma ITALERI für das Besprechungsmuster.

Die IPMS-Austria wurde 1970 als Forum für österreichische Plastik-Modellbauer gegründet.

Wichtig ist uns ein angenehmes und konstruktives Miteinander und nicht die "Vereinsmeierei".

Weiterlesen