Revell Draken 1:72 gelandet

Am 14. Juli 2007 wurde der 1:72 Bausatz des Ostarrichi Draken vor dem Original vorgestellt.

Seit 2005 gibt es am Fliegerhorst Zeltweg eine Ausstellung, die der österreichischen Militärluftfahrt seit 1955 gewidmet ist. Nach Ende der Dienstzeit des Saab 35OE Draken stehen nunmehr drei davon in dieser Ausstellung.

  • eine Maschine in der Standardlackierung aus drei Grautönen,
  • der wohl bekannteste Draken mit der rot-weiß-roten Sonderlackierung sowie
  • die glänzend schwarz-gelbe Maschine, die anlässlich der Außerdienststellung dem 45jährigen Bestehen des Ordens der Drakenritter gewidmet wurde.

Am 14. Juli 2007 präsentierte der Verein GFL , Betreiber des Museums, die Veranstaltung "Colourful Austrian Dragons".  Hauptmann „Kim" Kirchner erzählte die Entstehungsgeschichte der beiden – von ihm entworfenen – Sonderlackierungen anhand einer Diapräsentation. Der Ducati-Club Wien zeigte zwei Motorräder in einer Speziallackierung, die den beiden Draken nachempfunden ist und die Militärmusik Steiermark sorgte mit Glenn Miller Sound für den passenden akustischen Rahmen.

Image Image

Modellbauerisches Highlight war die offizielle Vorstellung des REVELL Bausatzes des Saab Draken im Maßstab 1:72. Wegen Personalengpasses bei Revell wurde diese ehrenvolle Aufgabe der IPMS Austria übertragen. Natürlich durften wir die Gelegenheit nützen, um auch unsere Zubehörartikel und unsere Zeitschrift PANORAMA zu promoten. Im Anschluss an die offizielle Vorstellung gab es natürlich noch angerekte Fachsimpeleien mit interessierten Besuchern.


Der Bausatz Nr. 04352 von REVELL ist ab Juli im Modellbauhandel erhältlich. Die Spritzgussteile stammen von Hasegawa und wurden unverändert übernommen. Neu hingegen ist das Decal, in gewohnt hochwertiger Qualität gedruckt von einem namhaften italienischen Hersteller. Das Sheet erlaubt den Bau von drei verschiedenen Maschinen: eine graue österreichische mit der Nummer 06, die rot-weiß-rote Sonderlackierung „ostarrichi" sowie eine schwedische Maschine in grauer Lackierung und mit der Kennung 05. Der Bogen enthält auch sämtliche Stencils, die ebenso wie die österreichischen Markierungen von der IPMS Austria zur Verfügung gestellt wurden. Leider ist die markante „06" für die Tragfläche in rot statt in leuchtorange gedruckt. Besonders erfreulich ist der attraktive Preis des Bausatzes von nur Euro 12,-.

Image Image


Die Österreichischen Luftstreitkräfte haben die Draken nachträglich mit Selbstschutzsystemen versehen. Am Heck wurden vier Werfer für Chaffs und Flares angebracht und die Seitenleitwerksspitze erhielt ein RWR (rear warning radar). Zusätzliche Antennen sowie Änderungen am Rumpfrücken (spine) unterscheiden die österreichischen Maschinen von den schwedischen. All diesen Änderungen trägt das IPMS AUSTRIA Draken-Updateset Nr. 02 023 mit 9 Resin- und 38 Ätzteilen Rechnung. Darüber hinaus enthält das Set ein feinst detailliertes Österreich-Cockpit inkl. Decal.

Image Image


Der IPMS Decalbogen Nr. 03 018 enthält die Kennungen für ALLE österreichischen Draken inklusive der markanten Zahlen für die Tragflächen in LEUCHTORANGE. Markierungen für LT-6G Texan (Revell, Academy, Italeri, Airfix, Heller) und Westland Whirlwind (Italeri), alles in 1:72, ergänzen den feinst detaillierten und hervorragend gedruckten Bogen.

Ebenfalls bei IPMS Austria erhältlich sind die Vierseiten-Risszeichnungen des Saab Draken in vier Versionen:

  • ursprüngliche Ausführung, wie von Schweden geliefert, grau, Kennung 05
  • Draken Mk.II mit Dispensern und RWR, grau, Kennung 12, „1.000.000 FLIGHT HOURS"
  • Draken „ostarrichi", rot-weiß-rot, Kennung 08
  • Draken „45 YEARS DRAGON KNIGHTS", schwarz-gelb, Kennung 21

Alle Prints im Maßstab 1:72, Laserdruck auf  A4 Karton 160g
Die präzisen Zeichnungen stammen von unserem Mitglied Walter Bauer.

Umbausatz, Decal und Risszeichnungen sind in unserem ScaleShop erhältlich.



Die IPMS AUSTRIA dankt der GFL für die Möglichkeit der Präsentation, insbesondere Herrn Amtsdirektor Josef Platzer und dem Pressereferenten Franz Brunner. Special thanks to „KIM"

Fotos: Reinhardt Pohl & Walter Bauer

Die IPMS-Austria wurde 1970 als Forum für österreichische Plastik-Modellbauer gegründet.

Wichtig ist uns ein angenehmes und konstruktives Miteinander und nicht die "Vereinsmeierei".

Weiterlesen