Der letzte Drachenritter

Ein denkwürdiger Tag für die Österreichischen Luftstreitkräfte war der 25. November 2005. Mit einer großen Festveranstaltung wurden die Saab 35OE Draken offiziell außer Dienst gestellt.

50 Jahre nach dem Erstflug und nach 18 unfallfreien Jahren bei den Österreichischen Luftstreitkräften endet somit die Einsatzzeit dieses eleganten Flugzeuges. Ironie des Schicksals, dass just am selben Tag das Nachfolgemuster des Draken, der Saab 37 Viggen bei den schwedischen Luftstreitkräften ebenfalls seine Dienstlaufbahn beendete.

Image

Image

Die tollste Attraktion an diesem Tag war, dass Cpt. Michael "Kim" Kirchner eine Sonderbemalung entworfen hat und den schwarz-gelben Drachen mit der Nr. 21 zu einem letzten Solodisplay gekonnt durch die Lüfte bewegte. Da hatte sogar Petrus erbarmen und ließ während des Displays die Wolkendecke kurz aufreißen.

Die 21 trägt eine hochglänzende tiefschwarze Lackierung. Auf dem Leitwerk prangt - nebst den Fahnen der ehemaligen Draken-Betreiberländer Schweden, Dänemark, Finnland und Österreich - in gelb das Symbol der Drachenritter mit dem dazu passenden Schriftzug "45 YEARS DRAGON KNIGHTS" als Hommage an den 1960 gegründeten Orden der Drachenritter (Drakenpiloten). Der stilisierte Draken aus dem Ritteremblem findet sich auf der Unterseite des Vogeln wieder und betont die elegante Kontur. Der feuerspeiende Drachenkopf am Rumpfbug verläuft in das Schwarz uns stellt daher für Modellbauer eine besondere Herausforderung dar.

Hier nun einige Fotos (Rainer Selisko, Georg Mader) von diesem denkwürdigen Tag als Vorschau auf die nächste Ausgabe des IPMS PANORAMA. Im März-Heft 2006 bringen wir einen Rückblick auf die "Drachenzeit in Österreich" mit neuen Risszeichnungen von Walter Bauer, ein Walkaround und einer spannenden Story "unseres" Drachenritters Mike !

Image

Image

Image

Image

Rainer Selisko

Die IPMS-Austria wurde 1970 als Forum für österreichische Plastik-Modellbauer gegründet.

Wichtig ist uns ein angenehmes und konstruktives Miteinander und nicht die "Vereinsmeierei".

Weiterlesen