Jakovlev Jak-18 - (Trumpeter 1:32)

"Die Russen kommen ..." sorgte noch bei unseren Eltern und Großeltern für sorgenvolle Gesichter. Dieser "Russe" allerdings war willkommen, sorgte er doch zehn Jahre nach Kriegsende dafür, daß Österreich wieder ein taugliches Schulflugzeug in der Luftwaffe hatte.

Dieses Schulflugzeug entstand 1945/46 für die sowjetische Schul- und Sportfliegerei und wird in abgeänderter Form auch heute noch von Kunstfliegern geflogen. Von 1940 bis 1955 wurden mehrere Weltrekorde für diese Flugzeugkategorie erflogen. Vier dieser Flugzeuge wurden 1955 von den ehemaligen russischen Besatzern Österreichs geschenkt. 1965 wurden sie ausgemustert.

Image Image

Der Trumpeter-Bausatz stellt keine großen Anforderungen, ist erstklassig in Paßform- und -genauigkeit, und bietet sogar die Möglichkeit, die Motorhaube als Klarsichtteil zu belassen. Man könnte aber auch die Motorhaube entlang der Gravuren trennen, dann hat man originalgetreue Einzelteile, welche den Blick auf einen sehr fein detaillierten Motor freigeben. Ruder und Klappen sind mittels Metallachsen und -lager sogar beweglich anzubauen.

Image

Für das hervorragend detaillerte Instrumentenbrett liegt ein Abziehbild bei.

Image Image

Ein Bausatz der seinen Preis wert und für Anfänger wie Könner geeignet ist.

Kennungen österreichischer Jak-18:

3A-AA            Dienstnummer: 130
3A-AB            Dienstnummer: 131
3A-AC            Dienstnummer: 132
3A-AD            Dienstnummer: 133

Modell gebaut von Bruno Paulitsch, Fotos von Peter Fritz

Die IPMS-Austria wurde 1970 als Forum für österreichische Plastik-Modellbauer gegründet.

Wichtig ist uns ein angenehmes und konstruktives Miteinander und nicht die "Vereinsmeierei".

Weiterlesen