×

Fehler

You use too big image

Messerschmitt Bf 110G-2/R3 Revell 1:48

Bilder einer Messerschmidt Bf 110G-2 in 1/48

 

Messerschmitt Bf110G-2/R3 Revell 1:48

 

Die Messerschmitt Bf 110 G-2 war ein schwer bewaffneter Zerstörer, welcher für die Reichsverteidung eingesetzt wurde. Die typische Bewaffnung bestand aus: zwei 30mm MK 108 im Rumpfbug oben, darunter zwei 20mm MG 151/20, ein bewegliches 7,92mm Zwillings-MG MG 81Z im Kanzelheck. Optional konnten weitere MGs, eine Bordkanone, Bomben, Zusatzstanks oder Luft-Luft-Raketen montiert werden. Die Bf 110 Zerstörer wurden in den Zerstörergeschwadern verwendet, welche noch Ende 1944 gegen allierte Bomber Einsätze flogen.

Die Messerschmitt Bf 110 wurde entwickelt, um die Anforderungen an einen zweimotorigen Jäger mit großer Reichweite zu erfüllen. Der Erstflug erfolgte am 12. Mai 1936. Insgesamt wurden 5.762 Maschinen gebaut. Die ersten Messerschmitt Bf 110 G-2 wurden im Mai 1942 in Dienst gestellt. Für diese Variante wurden unterschiedliche Rüstsätze angeboten, wodurch die Bf 110 als Zerstörer oder als Jagdbomber eingesetzt werden konnte.

Das Modell stellt eine Bf 110 des 5./ZG 76 der Reichsverteidigung im Winter 1944 dar, welche direkt aus dem Bausatz gebaut werden kann. Gebaut wurde die Bf 110 G-2/R3 von Revell mit Fotoätzteilen von Eduard für das Cockpit und den Außenbereich. Für das Abkleben der Kanzel wurden Abdeckmasken beschafft. 

Für die Lackierung des Tarnschemas hat Revell in der Bauanleitung die RLM Farben angegeben. Alle anderen Farben für Cockpit und Fahrwerksschächte wurden recherchiert. 

Lackiert wurde das Modell mit den RLM Farben aus dem Sortiment von Hobby Color. Von Squadron Signal gibt es ein Heft über die Bf 110, in dem die unterschiedlichen Rüstsätze für die G2 dargestellt sind. Dieses wurde als Vorlage verwendet, um meine Bf 110 wie folgt darzustellen: 2 x 30mm Mk 108 im Rumpf vorne und 2 x MG 151 unter dem Rumpf.

Angefangen habe ich wie üblich mit dem Cockpit, das ich mit Fotoätzteilen aufgewertet habe. Die zwei Rumpfhälften konnte ich ohne Probleme zusammenkleben. Spachteln war hier nicht notwendig. Danach wurden die Motorgondeln zusammengebaut. Da hier die Spanten in den Radschächten sichtbar sind, habe ich die „Plastikspanten" des Bausatzes entfernt und durch Ätzteile ersetzt. Anschließend wurden laut Bauanleitung die Motorgondeln an die unteren Tragflächenhälften und im nächsten Schritt die Tragflächenoberseiten angeklebt. An der Tragflächenoberseite musste ich im Bereich der Motorgondel etwas spachteln und schleifen. Nach der Montage der Tragflächen war auch beim Übergang zwischen Rumpf und Tragflächen ein wenig zu Spachtelarbeit notwendig.

Das Anbringen des Höhenleitwerks erforderte Geduld und Nacharbeit, da die Auflagefläche relativ klein ist und das Leitwerk flach am Rumpf aufliegen soll. Anschließend habe ich die Kühler an den Flächen montiert und die Bauchwanne samt den beiden MG 151 angeklebt. Dann spritzte ich das das gesamte Modell mit Grundierung von Revell und danach mit RLM 76 die Flügelunterseite und den kompletten Rumpf. Während der Lackierarbeiten und Trocknungszeiten habe ich das Fahrwerk, die Fahrwerksklappen und die Zusatztanks gebaut und lackiert. Auch die Propeller wurden vorbereitet. Die Kabinenhaube wurde mit vorgestanzten Masken abgeklebt und im ersten Durchgang mit der Kanzelrahmenfarbe für den Innenbereich lackiert. Im zweiten Durchgang erhielt sie eine Lackierung mit RLM 74.

Nachdem ich das Tarnmuster auf die Bf 110 aufgebracht hatte, habe ich die Fahrwerke und die Fahrwerksklappen montiert. Damit waren die Lackierarbeiten im Prinzip beendet. Zur Versiegelung und als Basis für die Decals trug ich jetzt noch eine Schicht glänzenden Klarlacks auf und brachte die Decals an. Diese ließen sich ohne Probleme verarbeiten und mit Mr. MARK SOFTER von Gunze wirkten sie nach der Trocknungsphase wie aufgemalt. Abschließend habe ich Propeller, Kanzel und weitere Kleinteile montiert und das komplette Modell mit mattem Klarlack versiegelt. Die Masken wurden von der Kanzel entfernt und die Antenne aus 0,15mm Kupferlackdraht hergestellt. Auf eine Alterung des Modells habe ich verzichtet.

Messerschmitt Bf110G-2/R3 Revell 1:48 Messerschmitt Bf110G-2/R3 Revell 1:48 Messerschmitt Bf110G-2/R3 Revell 1:48 Messerschmitt Bf110G-2/R3 Revell 1:48
Messerschmitt Bf110G-2/R3 Revell 1:48 Messerschmitt Bf110G-2/R3 Revell 1:48 Messerschmitt Bf110G-2/R3 Revell 1:48 Messerschmitt Bf110G-2/R3 Revell 1:48

Messerschmitt Bf110G-2/R3 Revell 1:48 Messerschmitt Bf110G-2/R3 Revell 1:48 Messerschmitt Bf110G-2/R3 Revell 1:48 Messerschmitt Bf110G-2/R3 Revell 1:48

Messerschmitt Bf110G-2/R3 Revell 1:48 Messerschmitt Bf110G-2/R3 Revell 1:48 Messerschmitt Bf110G-2/R3 Revell 1:48 Messerschmitt Bf110G-2/R3 Revell 1:48

 

Die IPMS-Austria wurde 1970 als Forum für österreichische Plastik-Modellbauer gegründet.

Wichtig ist uns ein angenehmes und konstruktives Miteinander und nicht die "Vereinsmeierei".

Weiterlesen