Gelochte Stahlplanken und Zubehör 1:72 (Italeri)

Auf den Flugfeldern der Alliierten war es während des WK 2 gang und gäbe, den durch zeitweises Schlechtwetter unbrauchbar gewordenen Untergrund mittels gelochter Stahlplanken gebrauchsfähig zu halten.


In der Schachtel befinden sich:
Eine Bodenplatte aus zusammenhängenden "Stahlplatten", 33,6cm  x 23,5 cm, an einer Längsseite ins Gelände eingesunken;
zwei identische Gußrahmen mit je sechs gelochten Stahlplanken, vier Fässern, 14 Kanistern, 20 einzelnen Sandsäcken und sechs Sandsackbarrieren;
ein Gußrahmen mit Sandsäcken, diversen Beuteln, Kisten und einem hölzernen Wachturm.

Der Bauplan enthält noch den Hinweis, daß die Teile 31, 32, 33 (Fässer) und 34 (Kanister) nicht zur Verwendung stehen, da diese Teile den Arsenalen der deutschen Truppen zugeordnet sind. Zur Erklärung: Deutsche Fässer hatten die Spundlöcher in der Zylinderfläche, die der Alliierten am Deckel. Die Kanister unterscheiden sich durch die seitlichen Versteifungsprägungen. Die Griffe der Kanister sind so geformt, daß man von der Seite tatsächlich hindurchsehen kann, von oben gesehen aber nicht geteilt, da dort der Anguß zum Rahmen sitzt.

Kurz gesagt: Ein höchst willkommenes Zubehör, besonders für diejenigen, die gerade ein Diorama bestücken wollen.

Wir danken der Firma ITALERI für das Besprechungsmuster.

Die IPMS-Austria wurde 1970 als Forum für österreichische Plastik-Modellbauer gegründet.

Wichtig ist uns ein angenehmes und konstruktives Miteinander und nicht die "Vereinsmeierei".

Weiterlesen